17.7.06

Überraschende Isar

Es ist Sonntag. Und es ist einer dieser wenigen Sonntage im Jahr, wie man sie sich schöner kaum denken kann. Schon als wir morgens aufwachen scheint die Sonne von einem wolkenlosen, tiefblauen Himmel. Nach dem Frühstück auf unserem Balkon steht fest: Wir müssen raus in die Natur. Wir überlegen nur kurz wohin und wie. Bei diesen Temperaturen kurz unter der 30 Grad-Marke kann es nur so schnell wie möglich ans Wasser gehen. Und wir wollen uns bewegen.
Also schnappen wir uns die Fahrräder und radeln, immer schön im wohltuenden Schatten der Bäume entlang der Isar. Unser Ziel sollte ein kleiner See in zirka 15 Kilometer Entfernung von unserem Heimatort Garching sein. Aber die Isar fließt so verlockend und erfrischend neben uns her, dass wir nach etwa zehn Kilometern an einem wunderschönen, kleinen, einsamen Sandstrand im wahrsten Sinne des Wortes das Handtuch werfen. Von hier aus kann man mühelos in das erfrischende Nass eintauchen. Und wenn man unempfindliche Füße hat oder wassertaugliche Schuhe kann man sogar bis zu einer Kiesinsel in der Mitte der Isar waten. Beides haben wir nicht. Und so begnügen wir uns damit, oberschenkeltief im Wasser zu stehen und uns gegenseitig aus vollen Händen zu bespritzen. Herrlich! – und überraschend zugleich, denn vor nicht einmal drei Monaten hätte ich mir nicht einmal im Traum vorstellen können, mehr als nur meinen großen Zeh in dieses damals eiskalte Wasser zu tauchen. Zwei kleine Mankos hat dieses Kleinod leider doch: Es gibt zu wenig Sonne, die wir uns als Kontrast zu dieser Erfrischung jetzt gewünscht hätten und es ist nicht geheim genug, als dass jetzt nicht auch andere diesen herrlichen Ort für sich entdeckt hätten. Zwei Jungs und ein Mädel machen uns vor, wie man problemlos die Kiesinsel erreicht und wir nehmen uns vor, das das nächste Mal auch zu schaffen. Sicherlich finden sich entlang der Isar noch viele schöne Stellen, die zu entdecken sich lohnt. Da sind wir uns ganz sicher. Und nachdem wir wieder trocken sind radeln wir, mit dem Tag und uns eins, zurück in Richtung Heimat.