14.7.06

Segeln in Starnberg - Vier dicht auf die Schoten!

Was das eigentlich bedeutet, lernte ich am vergangenen Wochenende. Unsere Besatzung bestand aus fünf Personen: unserem Coach, der kein Blatt vor den Mund nahm und vier Studenten. Am ersten Tag hatten wir Glück mit den Windverhältnissen – das war’s dann aber auch gleich: die Sonne blieb aus und der Regen bescherte uns allerlei Amüsements: völlig durchnässt und ohne Ersatzklamotten kapitulierte ich und ging etwas früher nach Hause. Am nächsten Tag stimmte die Mischung: Wind und Sonne; - die Jungs an Bord hatten vorgesorgt! Es gab Essen und Trinken und einige von uns genossen auch auf hoher See* die Wasserwellen: die Stimmung erinnerte an die Bacardi Werbung: kühle Getränke und ein Sprung ins Nass. Als der Wind stärker wurde, war es aus mit der entspannten Stimmung an Bord: Jetzt wurden die Posten wieder neu verteilt: mal durfte der eine an die Pinne, das Fock oder die Schot, dann wieder der andere. Für Abenteurer war es Spaß pur. Ich hab’s genossen! Klar zur Wende!
…Alles klar! Eure Soste